02.06.2009 in Wahlkreis

Karin Roth: „Esslingen und Ostfildern in Modellprojekt zur Elektromobilität aufgenommen.“

 

Die Region Stuttgart ist seit heute eine von acht bundesweiten Pilotprojekten des Bundesverkehrsministeriums zur Förderung der Elektromobilität. Ende März 2009 hatte Karin Roth, Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, den Verband Region Stuttgart auf das neue Förderprojekt aufmerksam gemacht. Im Rahmen dieses Modellvorhabens werden Esslingen und Ostfildern eine besondere Rolle spielen. So sieht das Konzept vor, dass in beiden Städten ein nachhaltiges und klimafreundliches Verkehrskonzept umgesetzt werden soll.

29.05.2009 in Wahlkreis

Karin Roth: „14.000 € für Klimainitiative in Ostfildern.“

 

Für die Erstellung eines Teilklimaschutzkonzeptes erhält die Stadt Ostfildern eine staatliche Zuwendung in Höhe von 14.000 €, teilt Karin Roth, Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, mit. Damit übernimmt der Bund 80 Prozent der Kosten von 17.500 € für die Planung des in Ostfildern-Ruit angesiedelten Nahwärmeprojektes. Ende 2008 hatte die SPD-Politikerin den Ostfilderner Oberbürgermeister Christof Bolay auf die Fördermöglichkeiten aufmerksam gemacht.

26.05.2009 in Wahlkreis

„Einmal weltwärts und zurück!“ Freiwilliges Engagement von Jugendlichen im In– und Ausland

 

Am Mittwoch, 10. Juni 2009, 19 Uhr, im Jugendzentrum Penthouse, Rupert- Mayer- Str. 76, Neuhausen

Junge Menschen wollen nach der Schule oder Ausbildung die Welt entdecken, Verantwortung für sich und andere übernehmen und sich engagieren. Sie machen Freiwilligendienste in Afrika, Lateinamerika, Osteuropa, Asien oder in Deutschland. Dabei stellen sich für die Jugendlichen viele Fragen: Welche Formen von Freiwilligendienst gibt es?

20.05.2009 in Wahlkreis

Karin Roth: „Weichen für Modernisierung des Esslinger Bahnhofs sind gestellt.“

 

„Der Esslinger Bahnhof wurde in das Bahnhofsmodernisierungsprogramm für Baden- Württemberg aufgenommen“, erklärt Karin Roth, SPD- Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin. Diese erfreuliche Nachricht teilte Karin Roth heute dem Esslinger Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger mit.

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

06.03.2019 Runder Tisch mit gemeinsamer Fahrt zur Aschermittwochveranstaltung nach Ludwigsburg

06.03.2019, 11:00 Uhr Politischer Aschermittwoch
Mit Martin Schulz , der frühere Präsident des Europäischen Parlaments und unser ehemal …

24.03.2019, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr ASF bei ES Frauenwochen: "Was 'verdient' die Frau - Gleiches Wahlrecht! Gleicher Lohn?!"
„Her mit dem Frauenwahlrecht!“ Das war vor mehr als 100 Jahren der Schlachtruf mutiger Frauen, vor allem m …

Newsticker

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info