SPD Ostfildern nominiert Kandidaten für die Kommunalwahl

Veröffentlicht am 08.02.2014 in Pressemitteilungen
  • Alle Listenplätze besetzt – erfreuliche Frauenquote
  • Oberbürgermeister Bolay ist Spitzenkandidat für den Kreistag
  • Vorsitzender Hüsson-Berenz blickt zuversichtlich auf Kommunalwahl
(Ostfildern, im Februar 2014) – Der SPD-Ortsverein Ostfildern hat am 4. Februar 2014 im Rahmen einer Mitgliederversammlung im Ruiter Waldheim die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2014 nominiert. Zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl wählten die zahlreich anwesenden Mitglieder des Ortsvereins den amtierenden Fraktionsvorsitzenden Werner Schmidt. Auf den weiteren Plätzen folgen Stefanie Sekler-Dengler, Thomas Hüsson-Berenz, Astrid Happel, Frank Distel, Silvia Eisinger, Michael Rössler und Dorothee Wetzel. Als Spitzenkandidat für die Kreistagswahl tritt erneut der Ostfilderner Oberbürgermeister Christof Bolay an. Damit konnte die SPD in Ostfildern sowohl die 26 Listenplätze für die Gemeinderatswahl als auch die neun Listenplätze für die Kreistagswahl besetzen.

Der SPD-Vorsitzende Thomas Hüsson-Berenz zeigte sich zufrieden mit dem bisher Erreichten: „Auf unseren Listen präsentiert sich eine gute Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und ambitionierten Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Stadtteilen.“ Zudem freue er sich, dass fast gleich viele Frauen und Männer auf den beiden Listen stehen und erneut auch Nicht-Parteimitglieder für den Gemeinderat kandidieren.

Für Hüsson-Berenz unterstreiche dies den Charakter der SPD als Volkspartei und mache deutlich, „dass man der häufig beklagten Politikverdrossenheit mit Argumenten, Engagement und Bürgernähe erfolgreich begegnen kann“. Erklärtes Ziel der Ostfilderner SPD sei es, im Kreistag die beiden bisherigen Mandate zu halten und im Gemeinderat einen zusätzlichen siebten Sitz zu erringen.

Die Themenschwerpunkte für den Wahlkampf wird die SPD Ostfildern im Rahmen einer Klausurtagung am 22. Februar 2014 abschließend beraten und beschließen.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

SPD-Ortsverein Ostfildern
Frank Fahrner, Pressereferent
Tel: 0163 8526334
Fax: 0711 5056542
E-Mail: frank.fahrner@gmx.de

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

30.05.2018, 19:00 Uhr Make Europe Great Again - Was taugen Macrons EU-Vorschläge
Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Dr. Nils Schmid, außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, lädt am …

05.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Bürgeranhörung zum Standort Stadtbücherei Esslingen
Bürgeranhörung der SPD-Gemeinderatsfraktion und der SPD Esslingen Mit Vor-Ort-Termin am Alternativstandort Küferst …

21.06.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Mitgliederrat OV Esslingen
Diskussion mit Finanz-Bürgermeister Ingo Rust über Verkehr in Esslingen - dem öffentlichen und privaten. Ge …

Alle Termine

Newsticker

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info

Web-Statistik

Besucher:1399982
Heute:14
Online:1