Neckarhafen Plochingen hat Potenzial - MdB Grübel ohne Einfluss in Berlin

Veröffentlicht am 09.09.2013 in Landespolitik

Ein jetzt vorgestelltes Gutachten hat gezeigt, dass der Plochinger Hafen großes Zukunftspotenzial hat: Ein neues Containerterminal wäre machbar und sinnvoll. Stadt und Hafen Plochingen zeigen großes Interesse, das Land signalisiert Unterstützung.

Die Häfen Stuttgart und Plochingen könnten für den Güterverkehr der Region noch wichtiger werden und damit Straßen und Umwelt entlasten helfen. Voraussetzung wäre, dass auch modernere und größere Schiffe den Neckar bis Plochingen befahren können. Aber Verkehrsminister Ramsauer (CSU) hat die Vereinbarung mit dem Land zum Schleusenausbau gebrochen. Wirtschaftsverbände und Unternehmen haben das stark kritisiert - zurecht! Aber die Abgeordneten von CDU und FDP in der Region haben tatenlos zugesehen - oder haben in Berlin schlichtweg keinerlei Einfluss!

Quelle: www.michael-wechsler.de vom 8. September 2013

 

Newsticker

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

Ein Service von websozis.info