Pacemaker-Regio-Rad-Tour (Schrittmacher für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen)

Veröffentlicht am 01.07.2008 in Veranstaltungen

BürgermeisterInnen für den Frieden
(Mayors for Peace)

Oberbürgermeister Dr.Jürgen Zieger, Esslingen
Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, Kirchheim/Teck
Bürgermeister Edgar Wolff, Ebersbach
Bürgermeister Hans Weil, Köngen

Fahrradtour für die Abschaffung aller Atomwaffen
Samstag, 12. Juli 2008
10 – 17 Uhr

Kirchheim/Teck – Ebersbach – Esslingen- Köngen- Kirchheim/Teck
Veranstalter: Zukunftswerkstatt Kirchheim/Teck
Friedensbündnis Esslingen, Ökumenisches Friedensgebet Köngen, Europäisches Jugendnetzwerk für nukleare Abrüstung Ebersbach

Am 6. und 9. August 2008 jähren sich die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki zum 63.Mal. Dabei starben über 300.000 Menschen. Noch heute leiden viele Menschen an den Spätfolgen.

Weltweit lagern 25.000 – 30.000 Atomwaffen, viele davon jederzeit einsatzbereit. In Deutschland lagern mindestens 20 einsatzbereite Atomwaffen in Büchel (Eifel).

Die Mayors for Peace, BürgermeisterInnen für den Frieden, wurden 1982 gegründet. Die internationale Vereinigung wird von über 2000 BürgermeisterInnen weltweit unterstützt. Das gemeinsame Ziel: Die Abschaffung aller Atomwaffen.

Die Friedensgruppen der Region sowie die Ober-/BürgermeisterIn aus Esslingen, Kirchheim/Teck, Ebersbach und Köngen unterstützen dieses Ziel. Die Fahrradtour soll die Kampagne „Unsere Zukunft – atomwaffenfrei“ in die Öffentlichkeit tragen und fordert den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland bis spätestens 2010. Bis zum Jahr 2020 soll die Welt atomwaffenfrei sein.

Die Bundesregierung wird aufgefordert, keine Mitarbeit an der Planung und dem Einsatz von Atomwaffen zu leisten.

Strecke: Start und Ziel in Kirchheim/Teck

Kirchheim/Teck – Schlierbach – Roßwälden - Weiler – Ebersbach – Reichenbach – Plochingen – Altbach – Zell – Oberesslingen – Esslingen – Deizisau – Köngen – Wendlingen – Kirchheim/Teck.
Treffpunkt in den Orten ist am Rathaus.

Die Regio-Tour will kein Wettrennen sein, sondern ein gemeinsames Radeln für eine atomwaffenfreie Welt. Jede/r kann unterwegs ein- und aussteigen. Der Schnitt wird bei 10-12km/h liegen. Die Räder sollen bunt geschmückt sein, damit das Friedensanliegen sichtbar wird.

Zeitlicher Rahmen

Start in Kirchheim/Teck um 10:00 Uhr
Ende in Kirchheim/Teck gegen 17:00 Uhr

Der Zeitplan:
Treff/Auftakt in Kirchheim 9:30 Uhr
Start in Kirchheim/Teck, Rathaus 10.00 Uhr
Fahrt nach Ebersbach ca. 15km

Ankunft Ebersbach, Rathaus 11.15 Uhr
Abfahrt Ebersbach 11.45 Uhr
Fahrt nach Esslingen ca. 20km

Ankunft Esslingen, Rathaus 14.00 Uhr
Abfahrt Esslingen 14.30 Uhr
Fahrt nach Köngen ca. 15km

Ankunft in Köngen, Rathaus 16.00 Uhr
Abfahrt Köngen 16.15 Uhr
Fahrt nach Kirchheim ca. 10km

Ankunft Kirchheim, Rathaus 17.00 Uhr

Teilnahmebedingungen:

- Jede/r sollte sich die Strecke zutrauen
- Gefahren wird im geschlossenen Feld mit
Polizeibegleitung.
- Die Straßenverkehrsordnung ist zwingend
einzuhalten.
- Jede Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung
und Gefahr
- Es besteht die dringende Empfehlung, mit Radhelm
zu fahren.
- Das Fahrrad muss verkehrssicher sein.
- Bei Defekten kann man im ‚Besenwagen’ bis zum
nächsten Ort mitfahren.

Internetadressen:
Mayors for Peace: www.mayorsforpeace.de
Pacemaker: www.pace-makers.de

Spendenkonto: DFG-VK Neckar Fils, GLS-Bank
BLZ 430 609 67, Kto.Nr. 4006161716
Stichwort: Regio-Tour

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

26.01.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Fragerunde zur OB-Wahl der Esslinger-Zeitung

07.02.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Oberbürgermeisterwahl Ostfildern

09.02.2021, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Ortsvorstandssitzung
  

Newsticker

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info