Klausurtagung des Kreisvorstands

Veröffentlicht am 28.10.2018 in Kreisverband

Am vergangenen Wochenende fand die jährliche Klausur des Kreisvorstands in Bartholomä auf der Ostalb statt.

Auf dem Programm standen die kommende Europawahl am 26. Mai 2019 und die zeitgleich stattfindenen Kommunalwahlen: Gemeinderat, Kreistag und Regionalversammlung werden neu gewählt. Die Modalitäten von Organisation, Kandidatensuche und geplanten Aktivitäten im Kreis nahmen in den beiden Tagen den meisten Raum ein.

Ein kurzfristig eingefügter Tagesordnungspunkt befasste sich mit der überraschenden Kandidatur von Lars Castellucci als Landesvorsitzender. Lars fand dankenswerterweise auch Zeit und kam trotz langer Anreise aus Wiesloch auf's Härtsfeld um sich persönlich vorzustellen. Aufgrund seiner Erfahrung, auch als stellvertretender Landesvorsitzender, berichtete er von der wenig zufriedenstellenden Arbeit der letzten 2 Jahre im Landesvorstand. Vor allem die Arbeit für das Land ließ sehr zu wünschen übrig, war doch von dem vielzitierten "Erneuerungsprozess" wenig zu spüren. Vor allem die praktische Umsetzung in die Landespolitik gelang nicht. Lars wünschte sich eine stärkere Vernetzung mit der Landtagsfraktion, die sicher auch in der Funktion des/der Genaralsekretärs/sekretärin begründet liegt. Dieses Amt sollte aus der Fraktion besetzt werden und ehrenamtlich ausgeübt werden.

Kreisvorsitzender Michael Beck ergänzte mit einem Bericht seiner Erfahrungen als Mitglied des Landesvorstand, die er als wenig zielführend und oft mit einer negativen Atmosphäre in den Sitzungen erlebte. Michael Beck erklärte deshalb nicht mehr für den Landesvorstand zu kandidieren.

Der Nachmittag begann mit einem Impuls zur Geschichte des Widerstandskämpfers Georg Elser, der in Königsbronn in direkter Nähe zum Tagungsort aufwuchs. Ein Bericht von einem Besuch der Gedenkstätte regte zur Nachdenklichkeit über die Notwendigkeit des "Neinsagens" gegen jegliche totalitäre Tendenzen an. Umso erschreckender die zunehmende rechte Gewalt und der hemmungslose Sprachgebrauch im NS Duktus der AfD. Wehret den Anfängen!

Am Nachmittag wurde das Kreistagswahlprogramm der Fraktion diskutiert und die vorschläge der Mitglieder zum Programm eingearbeitet.

Der Wahlkampf beginnt, viel Arbeit steht an, der Kreisvorstand ging gestärkt und mit Motivation ins restliche Wochenende.

Barbara Fröhlich, Schriftführerin SPD-Kreisvorstand Esslingen

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

26.01.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Fragerunde zur OB-Wahl der Esslinger-Zeitung

07.02.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Oberbürgermeisterwahl Ostfildern

09.02.2021, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Ortsvorstandssitzung
  

Newsticker

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

Ein Service von websozis.info