CDU-Fraktion muss Federn lassen / FDP erringt einen Sitz

Veröffentlicht am 15.06.2009 in Wahlen

Gewinner der Gemeinderatswahl in Ostfildern sind die Grünen und die FDP, Hauptverlierer ist die CDU. Mit einem Minus von acht Prozent konnten die Christdemokraten nur noch sechs Sitze erzielen (minus zwei).

Die Freien Wähler konnten ihre acht Mandate verteidigen, obwohl sie von 30,9 auf 28,3 Prozent zurückfielen. Bei der SPD sorgt das Auszählverfahren für eine Überraschung: ihr relativer Stimmenanteil sinkt zwar von 19,7 auf 19,5 Prozent, aber die Fraktion erhält einen Sitz mehr und ist damit mit sechs Mandaten gleich stark im Rat vertreten wie die CDU (22,7 Prozent).

Mit 18,2 Prozent (plus 3,5) kamen die Grünen der SPD schon sehr nahe. Auch sie erhalten einen Sitz mehr und sind künftig mit fünf Mandaten ausgestattet. Die FDP kommt aus dem Stand auf 5,3 Prozent und erringt damit ein Mandat, während die Republikaner keine Zugkraft mehr besitzen und mit der Halbierung ihres Stimmenanteils von 3,6 auf 1,8 Prozent auch ihren Sitz verlieren. Die Linke muss mit drei Prozent vor der Tür bleiben, ebenso die ÖDP mit 1,3 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

Newsticker

22.04.2021 18:54 Kampf gegen Doping verbessern – Kronzeugenregelung kommt
Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Änderung des Anti-Doping-Gesetzes wird heute im Bundestag in erster Lesung beraten. Er greift Forderungen der SPD-Fraktion und der Ermittlungsbehörden auf, die sich schon lange für die Einführung einer Kronzeugenregelung zur effektiven Bekämpfung von Doping im Sport stark machen. „Mit der Einführung der Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz stärken all jenen den Rücken,

22.04.2021 18:50 Mieterstrom und Windkraftausbau werden steuerlich gefördert
Wohnungsunternehmen können künftig unter erleichterten steuerlichen Bedingungen ihre Mieterinnen und Mieter mit eigenproduziertem Strom aus erneuerbaren Energien versorgen. Damit setzen wir einen Anreiz für die Errichtung von Solaranlagen auf Dächern von Wohnhäusern. Zudem erhalten Kommunen mit Windkraftanlagen auf ihrem Gebiet künftig einen höheren Anteil an den Gewerbesteuereinnahmen. Damit erhöhen wir die Akzeptanz von Erneuerbare-Energie-Projekten in

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

Ein Service von websozis.info