CDU-Fraktion muss Federn lassen / FDP erringt einen Sitz

Veröffentlicht am 15.06.2009 in Wahlen

Gewinner der Gemeinderatswahl in Ostfildern sind die Grünen und die FDP, Hauptverlierer ist die CDU. Mit einem Minus von acht Prozent konnten die Christdemokraten nur noch sechs Sitze erzielen (minus zwei).

Die Freien Wähler konnten ihre acht Mandate verteidigen, obwohl sie von 30,9 auf 28,3 Prozent zurückfielen. Bei der SPD sorgt das Auszählverfahren für eine Überraschung: ihr relativer Stimmenanteil sinkt zwar von 19,7 auf 19,5 Prozent, aber die Fraktion erhält einen Sitz mehr und ist damit mit sechs Mandaten gleich stark im Rat vertreten wie die CDU (22,7 Prozent).

Mit 18,2 Prozent (plus 3,5) kamen die Grünen der SPD schon sehr nahe. Auch sie erhalten einen Sitz mehr und sind künftig mit fünf Mandaten ausgestattet. Die FDP kommt aus dem Stand auf 5,3 Prozent und erringt damit ein Mandat, während die Republikaner keine Zugkraft mehr besitzen und mit der Halbierung ihres Stimmenanteils von 3,6 auf 1,8 Prozent auch ihren Sitz verlieren. Die Linke muss mit drei Prozent vor der Tür bleiben, ebenso die ÖDP mit 1,3 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

26.01.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Fragerunde zur OB-Wahl der Esslinger-Zeitung

07.02.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Oberbürgermeisterwahl Ostfildern

09.02.2021, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Ortsvorstandssitzung
  

Newsticker

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info