Beck: Wir wollen unser Land gestalten

Veröffentlicht am 29.10.2007 in Politik

Die SPD hat am Sonntag ihr neues Grundsatzprogramm verabschiedet. Die Delegierten des Bundesparteitags in Hamburg billigten das "Hamburger Programm" mit nur zwei Gegenstimmen.

In dem Text wird als Ziel mehrfach auch der Begriff des "demokratischen Sozialismus" genannt. Parteichef Kurt Beck betonte, der Begriff sei "ganz bewusst" aufgenommen worden.

In einem Bürgerbrief betonte der SPD-Vorsitzende Kurt Beck zum Abschluss des Parteitages am Sonntag, die SPD habe ein klares Signal gegeben: "Wir wollen unser Land gestalten, wir wollen Reformen für ein soziales Deutschland, wir wollen die Zukunftsfähigkeit unseres Landes sichern." Die SPD wolle wirtschaftlichen Aufschwung für alle Menschen. Sie stehe für Chancengleichheit durch bessere Bildung und Sicherheit und gerechte Teilhabe durch den vorsorgenden Sozialstaat.

Der Hamburger Parteitag sei zweifellos ein historischer Parteitag, betont Beck. Das neue Parteiprogramm werde die Politik der SPD bestimmen. Es sei das erste und einzige Programm einer deutschen Partei, das die Herausforderungen der Globalisierung politisch beantwortet: "Der globale Kapitalismus benötigt soziale und demokratische Spielregeln. Der wirtschaftlichen Globalisierung muss die politische folgen. Wir begrüßen den Welthandel, weil er Chancen auf Wohlstand schafft. Aber wir müssen die internationalen Institutionen so umbauen, dass auch die Entwicklungsländer faire Chancen haben. Wir setzen uns für einen Globalen Rat der Vereinten Nationen für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik ein."

Beck schließt: "Unser Deutschland bleibt ein soziales, friedliches und wirtschaftlich erfolgreiches Deutschland. Es soll gleiche Chancen für alle ermöglichen. Bitte unterstützen Sie meine Partei bei ihrer Aufgabe."

Das neue Hamburger Grundsatzprogramm können Sie hier herunterladen.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

06.03.2019 Runder Tisch mit gemeinsamer Fahrt zur Aschermittwochveranstaltung nach Ludwigsburg

06.03.2019, 11:00 Uhr Politischer Aschermittwoch
Mit Martin Schulz , der frühere Präsident des Europäischen Parlaments und unser ehemal …

24.03.2019, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr ASF bei ES Frauenwochen: "Was 'verdient' die Frau - Gleiches Wahlrecht! Gleicher Lohn?!"
„Her mit dem Frauenwahlrecht!“ Das war vor mehr als 100 Jahren der Schlachtruf mutiger Frauen, vor allem m …

Newsticker

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info