Workshop für Nachwuchsjournalisten in Berlin

Veröffentlicht am 04.10.2007 in MdB und MdL

Karin Roth: „Workshop für Nachwuchsjournalisten in Berlin.“
Noch bis zum 1. November 2007 bewerben.

Vom 26. bis 30. November 2007 findet in Berlin ein Workshop für junge
Medienmacher zwischen 16 und 20 Jahren statt. Darauf weist Karin Roth, örtliche Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, alle Interessierten im Wahlkreis Esslingen hin.

Die Wahrsager - Medien. Politik. Lobbyismus.“ – das ist das diesjährige
Thema der Veranstaltung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fragen: Wer bestimmt die Themen der Republik? Sie werden die Themenbereiche
Klimaschutz, Entwicklungszusammenarbeit, Arbeitsmarkt der Zukunft und
die Integrationspolitik näher bearbeiten.

Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen der Berliner
Mediendemokratie blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, begleiten
Hauptstadtkorrespondenten, diskutieren mit Politikerinnen und Politikern
aller Parteien und besuchen Plenarsitzungen im Bundestag.

Der Deutsche Bundestag, die Bundeszentrale für politische Bildung und
die Jugendpresse Deutschland veranstalten bereits zum fünften Mal den
Jugendmedienworkshop beim Deutschen Bundestag.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und
20 Jahren mit einem Artikel zu einem Thema, das auf der entsprechenden
Homepage näher erläutert sind. Bewerbungsschluss ist der 1. November
2007. Nähere Informationen unter http://bundestag.jugendpresse.de.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

26.01.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Fragerunde zur OB-Wahl der Esslinger-Zeitung

07.02.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Oberbürgermeisterwahl Ostfildern

09.02.2021, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Ortsvorstandssitzung
  

Newsticker

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info