SPD im Kreis Esslingen zollt Sieghard Bender Respekt

Veröffentlicht am 04.06.2013 in Nachruf

Die SPD im Kreis Esslingen ist bestürzt und traurig über den plötzlichen Tod von Sieghard Bender, des 1. Bevollmächtigten der IG Metall im Bezirk Esslingen. Sie zollt seinem Einsatz für die Rechte und Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer größten Respekt. „Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und allen, die ihm nahe standen, auch den Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltungsstelle der IG Metall Esslingen“, so der SPD-Kreisvorsitzende Michael Wechsler.

Wechsler hatte sich erst vor wenigen Tagen als Bundestagskandidat bei Bender über dessen Einschätzung der wirtschaftlichen Lage in der Region informiert. „Im Gespräch hat er voller Optimismus und Begeisterung für seine Projekte geworben: Zum einen für das Ziel, das in der Region vorhandene Knowhow zur Brennstoffzelle und E-Mobilität für eine Technologieführerschaft zu nützen und in industrielle Produktion umzusetzen. Und zum anderen für eine dauerhafte Ausbildungspartnerschaft mit Ägypten, um dort Jugendlichen eine Perspektive zu geben“, so Wechsler. Dabei habe er Netzwerke geknüpft, in denen er eine unersetzliche Lücke hinterlasse.

Mit seiner unzweifelhaft linken Gesinnung sei er eben zugleich auch ein großer Pragmatiker gewesen, der nicht nur auf das kurzfristige Interesse der Arbeitnehmer geschielt habe, sondern auch die nachhaltige Sicherung des Produktionsstandortes der Wirtschaftsregion, von Wohlstand und sozialem Ausgleich im Auge behalten habe.

Sieghard Bender war über 25 Jahre Mitglied der SPD, bevor er wegen der Aufstellung einer konkurrierenden Kommunalwahlliste in Chemnitz aus der Partei ausgeschlossen wurde. „Wir danken ihm für sein Wirken für eine soziale Demokratie, auch über die Zeit seiner SPD-Mitgliedschaft hinaus bis zu seinem Tod.“

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

06.03.2019 Runder Tisch mit gemeinsamer Fahrt zur Aschermittwochveranstaltung nach Ludwigsburg

06.03.2019, 11:00 Uhr Politischer Aschermittwoch
Mit Martin Schulz , der frühere Präsident des Europäischen Parlaments und unser ehemal …

24.03.2019, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr ASF bei ES Frauenwochen: "Was 'verdient' die Frau - Gleiches Wahlrecht! Gleicher Lohn?!"
„Her mit dem Frauenwahlrecht!“ Das war vor mehr als 100 Jahren der Schlachtruf mutiger Frauen, vor allem m …

Newsticker

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von websozis.info