S21: SPD startet Mobilisierungskampagne zur Volksabstimmung

Veröffentlicht am 12.10.2011 in Veranstaltungen

Nils Schmid: „Baden- Württemberg braucht ein klares Votum“

Rechtzeitig zum Landesparteitag in Offenburg hat die SPD Baden- Württemberg eine Kampagne zur Volksabstimmung über Stuttgart 21 gestartet. „Baden- Württemberg braucht ein klares Votum“, das ist die Überschrift, unter der die SPD die Menschen im Land für den 27. November mobilisieren will.

Zum Kampagnenstart wies der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid darauf hin, dass diese Abstimmung „ein Novum in der Geschichte unseres Landes“ ist. „Uns ist die Aufgabe zugekommen, eine Brücke zwischen den gegnerischen Lagern zu bauen, anstatt die Gesellschaft immer weiter zu spalten“, so Schmid. „Wir möchten die Menschen in der S21- Frage versöhnen, indem wir sie gemeinsam entscheiden lassen.“

Die SPD bietet dazu vielfältige Materialien an – von Handzetteln über Informationsflyer bis hin zu Plakaten in verschiedenen Formaten. Kernstück der Kampagne ist eine spezielle Homepage www.volksabstimmung2011.de, auf der alle Informationen zur Abstimmung sowie die Pro- und Gegenpositionen zum Projekt abgebildet werden.

„Entscheidend ist, dass Befürworter wie Gegner im Vorfeld respektvoll miteinander umgehen. Ich selbst werde aus Überzeugung für eine Fortführung des Projekts werben“, betonte Schmid. „Klar ist aber: Das Ergebnis einer fairen Volksabstimmung müssen alle akzeptieren. Das ist der Konsens, den wir jetzt brauchen.“

Mehr Informationen zur Kampagne auf www.volksabstimmung2011.de.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

15.06.2020, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr Pizza&Politik mit Landtagsabgeordneten Anne Kenner

17.06.2020, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

14.07.2020, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

Newsticker

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

Ein Service von websozis.info