Karin Roth: „10 Euro für ein Menschenleben.“

Veröffentlicht am 27.04.2009 in MdB und MdL

SPD-Politikerin unterstützt als erste Bundestagsabgeordnete die Aktion „Netze knüpfen“ gegen Malaria.

„10 Euro können ein Menschenleben retten“, erklärt Karin Roth, örtliche Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium. Die SPD-Politikerin unterstützte am Freitag als erste Bundestagsabgeordnete die gemeinsame Initiative des Bundesentwicklungshilfeministeriums und es Deutschen Roten Kreuzes zur weltweiten Bekämpfung von Malaria.

Anlässlich des Welt-Malaria-Tages am 25. April ruft Karin Roth alle Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis Esslingen dazu auf, Geld für ein imprägniertes Moskitonetz zu spenden. Ein solches Netz kostete nur 10 Euro.

Karin Roth: „Die Menschen bei uns haben ein großes Herz. Ich bin deshalb sicher, dass aus der Region Esslingen viele Spenden für die dringend erforderlichen Moskitonetze zusammenkommen.“

Jährlich fallen mehr als 1 Millionen Menschen der Malaria zum Opfer. Malaria ist unter afrikanischen Kindern für jeden fünften Todesfall verantwortlich. Unzählige Menschen leiden ihr Leben lang schwer unter den Folgen einer Malariaerkrankung. Malaria ist eines der größten globalen Hindernisse für menschliche Entwicklung und eine über Jahrzehnte vernachlässigte Krankheit.

Dabei zeigen die Erfahrungen mit imprägnierten Moskitonetzen, dass Malaria eine vermeidbare Krankheit ist. Die Netze helfen die Anzahl der Neuerkrankungen zu halbieren. Die Aktion „Netze knüpfen“ läuft vom 24. April bis zum 27. September 2009. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten weitere Informationen und eine Spendenkarte im Bürgerbüro von Karin Roth, Katharinenstraße 21, 73728 Esslingen, Tel. 0711/3001634, E-Mail: karin.roth@wk.bundestag.de.

Quelle: PM Karin Roth MdB vom 24. April 2009

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

07.02.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Oberbürgermeisterwahl Ostfildern

09.02.2021, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Ortsvorstandssitzung
  

Newsticker

27.01.2021 18:06 Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Ermordung hunderttausender Kranker und Menschen mit Behinderungen durch den Nationalsozialismus. Menschen mit Behinderungen sind heute ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft. Sie bedürfen bei aller Normalität unseres besonderen Schutzes. „Der Nationalsozialismus betrieb eine menschenverachtende Vernichtungsmaschinerie, wie sie die Welt noch nie gesehen hat. Millionen von Menschen galten als `lebensunwert‘ und wurden industriell

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

Ein Service von websozis.info