Parteitag in Dresden: Landes-SPD mit vier Vertretern im neuen Parteivorstand

Veröffentlicht am 18.11.2009 in Aus dem Parteileben

Ute Vogt: „Mit diesem erfreulichen Ergebnis hat die SPD Baden- Württemberg innerparteilich an Bedeutung hinzugewonnen“

Die SPD Baden-Württemberg war auf dem Parteitag der Sozialdemokratie in Dresden erfolgreich: Gleich vier Vertreter der Landes- SPD wurden am Samstag in den neuen Parteivorstand gewählt, einer mehr als bei den letzten Vorstandwahlen vor zwei Jahren.

„Mit diesem erfreulichen Ergebnis hat die SPD Baden- Württemberg innerparteilich an Bedeutung hinzugewonnen“, sagte die Landeschefin Ute Vogt dazu am Wochenende. „Wir werden uns im Parteivorstand mit vollem Engagement einbringen.“

Neben Vogt zogen die Europageordnete Evelyne Gebhardt, die stellvertretende Landesvorsitzende Hilde Mattheis und Generalsekretär Peter Friedrich in den Parteivorstand ein.

Nicht mehr kandidiert für den SPD- Vorstand hat Hermann Scheer, Bundestagsabgeordneter aus Waiblingen, dem die Delegierten in Dresden mit „Standing Ovations“ für sein langjähriges Wirken gedankt haben.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

05.08.2020, 11:00 Uhr Politischer Frühschoppen der AG 60+ Esslingen
Mit Nicolas Fink und Daniel Blank.

01.09.2020, 15:00 Uhr Vorstandssitzung AG 60+

15.09.2020, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

Newsticker

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von websozis.info