Parteitag in Dresden: Landes-SPD mit vier Vertretern im neuen Parteivorstand

Veröffentlicht am 18.11.2009 in Aus dem Parteileben

Ute Vogt: „Mit diesem erfreulichen Ergebnis hat die SPD Baden- Württemberg innerparteilich an Bedeutung hinzugewonnen“

Die SPD Baden-Württemberg war auf dem Parteitag der Sozialdemokratie in Dresden erfolgreich: Gleich vier Vertreter der Landes- SPD wurden am Samstag in den neuen Parteivorstand gewählt, einer mehr als bei den letzten Vorstandwahlen vor zwei Jahren.

„Mit diesem erfreulichen Ergebnis hat die SPD Baden- Württemberg innerparteilich an Bedeutung hinzugewonnen“, sagte die Landeschefin Ute Vogt dazu am Wochenende. „Wir werden uns im Parteivorstand mit vollem Engagement einbringen.“

Neben Vogt zogen die Europageordnete Evelyne Gebhardt, die stellvertretende Landesvorsitzende Hilde Mattheis und Generalsekretär Peter Friedrich in den Parteivorstand ein.

Nicht mehr kandidiert für den SPD- Vorstand hat Hermann Scheer, Bundestagsabgeordneter aus Waiblingen, dem die Delegierten in Dresden mit „Standing Ovations“ für sein langjähriges Wirken gedankt haben.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

28.08.2019, 07:30 Uhr Tagesausflug zur Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte
SPD KulTour Ebert

Newsticker

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

Ein Service von websozis.info