„Familien und Kinder stärken“ – SPD im Landkreis Esslingen veröffentlicht Maßnahmenpapier zur Corona-Krise

Veröffentlicht am 05.06.2020 in Kreisverband

Die Corona-Pandemie und ihre Bewältigung stellen die Politik und Gesellschaft, auch im Landkreis Esslingen, vor Herausforderungen in bisher nicht vorstellbarem Ausmaß. Die SPD im Landkreis Esslingen, vertreten durch ihren Vorsitzenden Michael Beck und den SPD-Fraktionschef im Kreistag Michael Medla, haben ein Maßnahmenpapier erarbeitet wie auf die Krise vor Ort reagiert werden sollte. Besonderen Handlungsbedarf sieht das Duo zunächst bei der Stärkung von Familien mit Kindern.

Nachdem die Kitas und Schulen von heute auf morgen geschlossen wurden, mussten Familien Betreuung, Bildung und Beruf unter einen Hut bekommen. Medla und Beck begrüßen die nun angekündigte Öffnung von Kitas und Schulen, trotz der schlechten Kommunikation des Kultusministeriums, als einen richtigen Schritt. Wie der Unterricht nach der Öffnung der Schulen aussehen werde, sei im Detail noch nicht bekannt. Bis alle Schülerinnen und Schüler wieder Präsenzunterricht erhalten, werde Fernunterricht und das sogenannte Homeschooling weiter eine zentrale Rolle spielen. In vielen Fällen seien aber die dafür notwendigen Voraussetzungen nicht gegeben.

„Wir müssen die Digitalisierung der Schulen in unserem Landkreis beschleunigen und dafür sorgen, dass für alle Schülerinnen und Schüler die Voraussetzungen für ein gelingendes Homeschooling tatsächlich gegeben sind. Häufig fehlen leider digitale Kompetenzen, um eine echte Teilhabe und Chancengleichheit zu gewährleisten. Kein Kind darf wegen des Fernunterrichts zurückgelassen werden“, so SPD-Kreischef Michael Beck.

„Unser Ziel ist die digitale Lernmittelfreiheit und digitale Chancengleichheit. Damit nicht jede Kommune oder Schule eigene Konzepte und Strategien zur Digitalisierung der Schulen entwickeln oder gar eigene Digitalisierungsmanager einstellen oder sich Expertenwissen über teure Beratungen einkaufen muss, setzen wir uns für die Gründung einer Digitalisierungsagentur des Landkreises ein. Sie könnte Knowhow bündeln und besonders den kleineren Kommunen landkreisweit zur Verfügung stellen“, so der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag Michael Medla.

Kinder seien durch die Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie besonders stark belastet. Es sei eine große Leistung, wie Kinder und junge Menschen diese, für sie besonders schwierige Lage meistern, das verdiene Respekt. Viele Familien würden im Sommer nur eingeschränkt Urlaub machen können, da die Eltern ihren Urlaubsanspruch schon verbraucht hätten, es wegen Kurzarbeit oder Arbeitsplatzverlust am Geld fehle oder Reisen ins Ausland nicht in klassischer Form möglich seien. Entsprechend groß sei der Bedarf an Angeboten der Ferienbetreuung und Freizeitgestaltung mit Kindern daheim.

„Während Biergärten geöffnet sind und Bundesligaspiele stattfinden, hängen gerade die Freizeitangebote von Kindern und Jugendlichen weiter in der Luft. Statt Abwrackprämien für Autos braucht es vielmehr eine Kulturprämie für Familien mit Kindern und eine bessere Unterstützung von Freizeitangeboten für Kinder, soweit sie denn stattfinden können. Für das Freilichtmuseum Beuren und das Naturschutzzentrum Schopfloch schlagen wir daher, zusätzlich zu bestehenden Vergünstigungen, Rabattgutscheine für Familien mit Kindern als Kulturprämie vor“ so die beiden Sozialdemokraten Beck und Medla.

Noch sei es ungewiss unter welchen Bedingungen Stadtranderholungen, Zeltlager und Ferienfreizeiten diesen Sommer stattfinden können. Sicher sei aber, sollten sie stattfinden dürfen, müssen Vereine und freie Träger dabei unterstützt werden um zu verhindern, dass sie wie in anderen Landkreisen bereits geschehen ihre Angebote absagen. „Für Angebote mit Kindern müssen Sporthallen und andere kommunale Räumlichkeiten diesen Sommer auch in den Ferien zugänglich sein. Bei Mehrkosten, die den freien Trägern in der erschwerten Durchführung von Stadtranderholungen und Ferienfreizeiten entstehen, sollte der Landkreis und gerne auch die Kommunen unbedingt unterstützen“, so der Nürtinger Kreisrat Michael Medla.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Michael Beck Vorsitzender Kreisverband (T 0177 8162 699 - E-Mail kontakt@michael-beck.org) Michael Medla Vorsitzender Kreistagsfraktion (T 0178 9232552 – E-Mail info@michaelmedla.de)

Weitere Informationen unter http://www.spd-es.dePressemitteilung als PDF-Datei

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

01.09.2021, 20:00 Uhr Ortsvorstandssitzung

Newsticker

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info