Karin Roth wirbt für Wettbewerb „Generationendialog in der Praxis“

Veröffentlicht am 24.11.2008 in Kommunalpolitik

Vorzeigeprojekte in der Region Esslingen sichtbar machen

Der Zusammenhalt in der Gesellschaft steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs „Generationendialog in der Praxis“, den der Rat für Nachhaltigkeit gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium ausrichtet.

Karin Roth, Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Esslingen und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesbauministerium, unterstützt den Wettbewerb und ruft die Einrichtungen, Gruppen und Vereine in der Region Esslingen zum Mitmachen auf: „Bei uns gibt es so viele engagierte Menschen mit wirklich tollen Ideen. Davon konnte ich mich erst kürzlich bei meinem Besuch des Mehrgenerationenhauses in Esslingen-Pliensauvorstadt überzeugen.“

Mit dem Wettbewerb soll das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger gewürdigt und gestärkt werden. Der Wettbewerb richtet sich an zivilgesellschaftliche Akteure, die sich insbesondere auf der regionalen und lokalen Ebene in generationenübergreifenden Zusammenhängen einbringen. Ziel ist es, den so wichtigen Dialog zwischen Jung und Alt vor Ort zu förderund und zu unterstützen.

Bis zu 50 wegweisende Projekte werden prämiert, die meisten mit einem Preisgeld von bis zu 2.000 Euro. Acht besonders innovative Projekte werden als „Leuchttürme“ mit einem Preisgeld von 2.500 Euro besonders hervorgehoben. Mit diesem Wettbewerb soll der Einsatz von Menschen für andere sichtbarer gemacht und stärker gewürdigt werden.

Der Startschuss für den Wettbewerb fällt am 17. November 2008. Wettbewerbsunterlagen und Teilnahmebedingungen sind dann unter www.bin-generationendialog.de einzusehen.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

26.01.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Fragerunde zur OB-Wahl der Esslinger-Zeitung

07.02.2021, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Oberbürgermeisterwahl Ostfildern

09.02.2021, 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Ortsvorstandssitzung
  

Newsticker

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

Ein Service von websozis.info