Karin Roth stellt Weichen für landesweit einziges Modellvorhaben zu Pflegestützpunkten im Landkreis Esslingen

Veröffentlicht am 26.01.2008 in MdB und MdL

Auf Initiative von Karin Roth, Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis
Esslingen und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, bekommt der Landkreis Esslingen die Chance
ein Modellvorhaben zu Pflegestützpunkten durchzuführen. Dies wäre dann
das einzige in ganz Baden-Württemberg.

Das Landratsamt Esslingen hat bereits mit dem Bundesgesundheitsministerium Kontakt aufgenommen, um zügig die weiteren Schritte abzustimmen. Karin Roth zeigt sich optimistisch: "Wenn alles gut geht, kann das Modellvorhaben schon in wenigen Wochen starten. Damit wäre der Landkreis Esslingen auch bundesweit vorn."

Karin Roth machte deutlich, dass der Landkreis bereits heute schon bei
der Beratung der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen gut aufgestellt sei. Deshalb sei das Modellvorhaben eine innovative Unterstützung zur Weiterentwicklung der bereits vorhandenen Pflegestrukturen im Landkreis Esslingen.

Die Pflegestützpunkte bieten Pflegeberatung aus einer Hand. Die
Hilfeleistungen umfassen alle Dienste, die insbesondere für ein Leben
mit Pflegebedarf im privaten Haushalt vorgehalten, gebündelt oder
vermittelt werden können. Hier werden die vielen Fragen bei Eintritt von
Pflegebedürftigkeit ebenso geklärt, wie nach geeigneten
Pflegeeinrichtungen gesucht und beispielsweise die Zusammenstellung
individueller Versorgungsarrangements unterstützt.

Karin Roth: "Ich freue mich, dass der Landkreis Esslingen mit dem
Modellvorhaben neue Impulse für die Beratung der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen erhält."

Quelle: Büro Karin Roth, MdB, vom 24. Januar 2008

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

01.09.2020, 15:00 Uhr Vorstandssitzung AG 60+

15.09.2020, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

13.10.2020, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

Newsticker

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info