Politische SPD-Matinée: „Wer regiert die Welt?“ mit Michael Zürn

Veröffentlicht am 25.09.2010 in Veranstaltungen

Mit dieser politischen Matinée will die Esslinger SPD einmal eine Auszeit von den tagesaktuellen Themen nehmen und ihren politischen Horizont erweitern – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn es geht um nicht weniger als die Weltpolitik: Wer regiert die Welt? lautet der Titel des Vortrags mit anschließender Diskussion.

Als die SPD in Esslingen vor 140 Jahren gegründet wurde, waren die politischen Konfliktlinien recht klar. Heute wird der Nationalstaat zunehmend durch die Globalisierung herausgefordert. Selbst die von uns gewählten Parlamente erscheinen zuweilen machtlos. Welche Chancen der demokratischen Einflussnahme auf die Politik gibt es dann überhaupt? Prof. Michael Zürn stammt aus Esslingen und ist einer der profiliertesten Politikwissenschaftler Deutschlands auf dem Gebiet der Internationalen Beziehungen. Er studierte und promovierte an der Uni Tübingen, lehrte zudem u.a. in Denver und Bremen. Von 2004 bis 2009 war er Gründungsrektor der renommierten Hertie School of Governance in Berlin, seit 2009 Direktor am Wissenschaftszentrum Berlin.

„Bei den aufgeregt wechselnden Themen in den Medien kommen grundlegende Veränderungen unserer Gesellschaft in der politischen Diskussion manchmal zu kurz, obwohl vielleicht gerade sie die stärksten Auswirkungen auf die Politik und unser Leben haben“, erklärt der SPD-Kreisvorsitzende Michael Wechsler die Idee dieser politischen Matinée.

Der SPD-Ortsverein Esslingen und sein Vorsitzender Matthias Schröer freuen sich über den Beitrag des SPD-Kreisverbandes zum Jubiläumsprogramm „140 Jahre SPD Esslingen“ und laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu Vortrag, Gespräch und einem Weißwurstvesper ein. Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, dem 10. Oktober 2010, um 11:30 Uhr, im Senatssaal der Hochschule Esslingen, Kanalstraße (Eingang Ecke Mühlstraße).

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten unter Tel. 0711 / 370 88 19 oder Fax 0711 / 35 45 31 oder info@spd-es.de

Pressesprecher Richard Kramartschik
Fon 0711/3450247 Fax 0711/3450254
E-Mail: r.kramartschik@web.de

Die offizielle Einladung können Sie hier herunterladen.

 

Die nächsten Termine

Alle Termine öffnen.

24.03.2019, 11:00 Uhr Politische Matinée zum Thema: 70 Jahre Grundgesetz mit Siegmar Mosdorf, MdB a.D.
Thema: 70 Jahre Grundgesetz und die Rolle Carlo Schmids im Verfassungsgeschehen. Mit Siegmar Mosdorf, MdB a.D. …

26.03.2019, 11:00 Uhr Runder Tisch zum Thema: "Im Alter in der Wohnung bleiben."
Begrüßung durch Andreas Kenner MdL . Sicherheit und Wohnkomfort in der gewohnten Umgebung Die W …

30.03.2019, 15:00 Uhr Kreisparteitag mit Neuwahlen
Kreisparteitag mit Neuwahlen des Kreisvorstandes. Zu Gast ist der neue Generalsekretär der SPD Baden-Württemberg …

Newsticker

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info